Kurzinformation zum ├ťberblick

Die Nachpr├╝fung kann ablegen, wer in den Jahrgangsstufen 7-9 der Realschule, bzw. 6-9 des Gymnasiums h├Âchstens einmal Note 6 (au├čer Deutsch) oder zweimal Note 5 in den Vorr├╝ckungsf├Ąchern erzielt hat. Die Erziehungsberechtigten m├╝ssen einen Antrag stellen.

Schulrechtliche Situation

Die Nachpr├╝fung findet in den letzten Tagen der Sommerferien statt. Nicht zugelassen sind Sch├╝ler mit Note 6 in Deutsch und Wiederholungssch├╝ler der betreffenden Klasse. Der Schulleiter stellt das Bestehen und damit das Vorr├╝cken fest, sofern in der Nachpr├╝fung Noten erzielt wurden, mit denen Sch├╝ler unter Anwendung der Vorr├╝ckungsbestimmungen h├Ątten vorr├╝cken d├╝rfen.
Das bedeutet, dass das Ergebnis der Nachpr├╝fung die Jahrgangsnote des Abschlusszeugnisses im jeweiligen Fach ersetzt.
Der Antrag der Erziehungsberechtigten muss sp├Ątestens am dritten Werktag nach Aush├Ąndigung des Jahreszeugnisses bei der Schule vorliegen. Die Pr├╝fung wird schriftlich durchgef├╝hrt und hat in jedem Fach etwa den Umfang einer Schulaufgabe.
Wenn Sch├╝ler an einer anderen Schulart die betreffende Jahrgangsstufe bereits einmal besucht haben, entscheidet die Lehrerkonferenz, ob sie zur Nachpr├╝fung zugelassen werden.

Verlaufserfahrungen

Ohne professionelle Unterst├╝tzung ist ein erfolgreiches Bestehen der Nachpr├╝fung ├Ąu├čerst schwierig. Die Erfolgsquoten liegen in der Regel unter 30%.
Auch ist darauf zu achten, dass der Erfolg nachhaltig ist, also der Sch├╝ler bei Bestehen auch in der n├Ąchsten Jahrgangsstufe erfolgreich ist.
Die Erfahrung zeigt, das das Schwierigkeitsniveau der Nachpr├╝fung h├Ąufig deutlich ├╝ber dem einer normalen Schulaufgabe liegt.

Vorgehensweise

Die Pauk-Welt┬ábietet Ihnen auf der Basis umfangreicher Erfahrungen eine intensive Vorbereitung. Entscheiden ist es, die Ferienzeit optimal auszunutzen und rechtzeitig – g├╝nstigenfalls bereits w├Ąhrend der letzten Schulwochen – mit der Vorbereitung auf die Pr├╝fungen zu beginnen. Hierzu geh├Âren unter anderem ein intensives Beratungsgespr├Ąch mit Eltern und Sch├╝ler, intensiver, am Lehrplan und der Schwerpunktsetzung des pr├╝fenden Lehrers orientierter Einzelunterricht und die Erstellung eines Lernplans f├╝r die h├Ąusliche Nachbereitung.
Je fr├╝her die Vorbereitung beginnt, desto h├Âher sind die Erfolgsaussichten. Lassen Sie sich daher fr├╝hzeitig unverbindlich beraten, sobald die Gefahr der Nichtversetzung akut wird.